Veränderungen sind für Katzen Stress

Veränderungen sind für Katzen Stress

Katzen sind Gewohnheitstiere – Reisen oder Umzüge mögen sie nicht!

Jede Katze hat ihren individuellen Charakter, doch eines haben (fast) alle Stubentiger gemeinsam – ihre mehr oder weniger ausgeprägte Abneigung gegen Veränderungen aller Art. Katzen mögen es einfach nicht, wenn sich etwas wesentliches in ihrer gewohnten Umgebung und Lebensweise ändert.

Die Katze, das Gewohnheitstier... (Foto: By Bonio under CC BY License)
Die Katze, das Gewohnheitstier… (Foto: By Bonio under CC BY License)

Änderungen auf die sie sich einstellen müssen verursachen Stress. Katzen gelten allgemein als tendenziell Stress-anfällig. Neue Mitbewohner oder neue Einrichtungsgegenstände werden pauschal sehr kritisch begutachtet und in der Regel erst mal abgelehnt. Selbst für uns Menschen so banale Dinge, wie der Austausch des gewohnten Teppichs, können beim Stubentiger zur Ablehnung oder in extremen Fällen sogar bis hin zu erheblichen psychischen Problemen führen, welche durch den Stress verursacht werden. Das kann dazu führen, dass ihre Katze zum Beispiel aus Protest ständig auf den neuen Teppich pinkelt, oder sogar generell unsauber wird und das Katzenklo fortan ignoriert. Weitere Auswirkungen können gesteigerte Aggressivität oder auch zunehmende Teilnahmslosigkeit sein. Andere gestresste Katzen reagieren auf solche unerwünschten Situationen mit Dauerputzen oder Kratzen bis kahle oder blutige Stellen entstehen. Verhält sich Ihre Katze oder Kater also plötzlich sehr merkwürdig, fragen Sie sich als erstes, ob Sie etwas verändert haben oder sich die Lebensumstände wesentlich geändert haben. Manchmal sind es auch nur kleine Sachen die der Mieze nicht passen. Lassen Sie bei einem merkwürdigen Verhalten allerdings niemals auch Krankheiten außer acht.

Katzen bevorzugen eine konservative Lebensweise

Grundsätzlich kann man sagen, die Lebensweise der Mieze ist Stock-Konservativ. Es geht nichts über ein sauber geregeltes Leben. Das fängt bei der geregelten und möglichst pünktlichen Fütterung an und geht bis hin zu den gewohnten Schlaf- und Ruhe Plätzen oder den gewohnt anwesenden Menschen. Als Mensch kann man zwar oft den Eindruck bekommen, dass der Stubentiger jeden Tag, oder zumindest alle paar Tage, ein neues Lieblingsplätzchen hat, aber in Wirklichkeit sind das eher die geregelten Abläufe bei der Nutzung der Örtlichkeiten. Fällt ein solcher Lieblingsplatz, auch wenn gerade kaum genutzt, weg, dann nervt das die Katze.

Sensibles Gespür für Veränderungen aller Art

Besonders Wohnungskatzen bevorzugen geregelte Tagesabläufe! (Foto: billionphotos.com)
Besonders Wohnungskatzen bevorzugen geregelte Tagesabläufe! (Foto: billionphotos.com)

Katzen reagieren aber nicht nur auf geänderte Wohnsituationen oft recht sensibel, auch was das generelle Lebensumfeld angeht haben sie ein äußerst feines Gespür. Nicht nur wenn zum Beispiel neue Mitbewohner einziehen, was schon eine größere Umstellung wäre, sondern auch wenn die gewohnten Menschen „irgendwie anders“ sind, macht der Samtpfote zu schaffen. Ist der gewohnte Mensch eine längere Zeit nicht da, weil auf einer Reise oder im Krankenhaus, sieht man das oft an geänderten Gewohnheiten der Katze. Man könnte in manchen Fällen fast den Eindruck bekommen, Katzen reagieren auf solche Situationen mit Traurigkeit.

Tatsache ist jedoch, dass die längere Abwesenheit einer für die Mieze wichtigen Bezugsperson ein Stressfaktor sein kann und zu Veränderungen im Verhalten führt. Jede noch so liebevolle Betreuung durch eine andere Person ersetzt nun mal nicht das Gewohnte.

Vermeidung von Stresssituationen

Daher gilt für Katzenbesitzer, welche ihrem Stubentiger möglichst viel Stress durch Veränderungen ersparen möchten: Räumen Sie die Wohnung nicht allzu oft um und geben Sie der Katze bei neuen Einrichtungsgegenständen etwas Zeit sich dran zu gewöhnen. Weiterhin schaffen Sie dem Tier ein paar sichere Rückzugsorte, wo sich die Mieze bei unvorhersehbaren Änderungen verstecken kann. Ein geordneter Tagesablauf mit regelmäßigen pünktlichen Fütterungszeiten wird auch durchaus geschätzt.

Produkte zur Hilfe bei Stress & Angst bei Katzen

Boswelia Wellis Katze Angst und Stress 73 g / circa 180 Stück im Beutel, 1er Pack
15 Bewertungen
Boswelia Wellis Katze Angst und Stress 73 g / circa 180 Stück im Beutel, 1er Pack
  • reine Bachblüten
  • vor Reisen, Tierarztbesuchen und anderen Stresssituationen
  • schenkt Entspannung und Gelassenheit
  • rein natürlich
  • spielerisch Gesundheit geben
Beaphar No Stress Spot-on - Katze - 3 Pipetten
3 Bewertungen
Beaphar No Stress Spot-on - Katze - 3 Pipetten
  • Mit beruhigender Wirkung auf Katzen
Canina 71410 0 Petvital Bachblüten Nr. 2 Angst 10 g - für Tiere
44 Bewertungen
Canina 71410 0 Petvital Bachblüten Nr. 2 Angst 10 g - für Tiere
  • Bei Angst vor z.B. Menschen oder Artgenossen
  • Ohne Alkohol
  • Es sind keine Nebenwirkungen bekannt
  • Bei allgemein ängstlichen Tieren

Letzte Aktualisierung am 21.08.2017 um 17:40 Uhr / Werbung / Produktbilder: Amazon.de

 
4.54