Erstausstattung für Katzen – Was brauche ich für eine neue Katze?

Die erste Basis Ausstattung für Katzen und Jungkatzen – Das sollten Sie anschaffen

Bevor eine Samtpfote als neues Familienmitglied in Ihr Haus oder Ihre Wohnung einziehen kann, sollten Sie sich gut vorbereiten. Dazu gehört natürlich eine geeignete Erstausstattung für Katzen oder Kitten. Je besser Sie schon auf Ihre Katze oder Ihr Kätzchen eingerichtet haben, desto einfacher fällt es dem Tier, sich in seiner noch fremden Umgebung einzuleben.

Eine Grundausstattung für Katzen

Grundausstattung Katze
Eine neue Katze zieht bei Ihnen ein? Was sollten Sie bereits da haben? Was brauchen Katzenbabys oder bereits erwachsene Katzen unbedingt um sich wohlzufühlen? Foto: insonnia/Bigstock

Neben viel Zuwendung und Spieleinheiten ist Ihre neue Katze auf eine bestimmte Grundausstattung angewiesen, um sich in Ihrem Domizil zurechtzufinden. Wenn Sie Ihre Katze selbst abholen und für zukünftige Tierarztbesuche benötigen Sie eine Transportbox. Transportboxen aus Kunststoff haben den großen Vorteil, dass diese wesentlich leichter zu reinigen und im Notfall zu desinfizieren sind.

Da Katzen grundsätzlich circa 16 Stunden täglich schlafen, ist eine bequeme Schlummerzone Pflicht. Kuschelkissen und/oder Schlafkörbchen können Sie während der ersten Tage an mehreren Plätzen anbieten, wo sich das Tier gerne niederlässt. Ihre Katze wird sich letztendlich für einen festen Lieblingsplatz entscheiden. Wichtig ist hierbei, dass sich der Schlafplatz in einem ruhigen Bereich des Wohnbereichs befindet.

Für eine ideale Futterstelle benötigt Ihre Katze mindestens zwei Schalen oder Teller: eine für das Futter und eine separate für Wasser. Um katzengerechte Hygiene einzuhalten, müssen die Näpfe pflegeleicht sein. Hier eignet sich Metall oder Keramik am besten. Mit einer Napfunterlage sorgen Sie dafür, dass der gesamte Futterplatz normalerweise sauber bleibt. Sinnvoll kann ebenfalls ein Futterautomat sein, um seinen neuen Liebling auch bei kurzer Abwesenheit versorgen zu können.

Hygiene steht bei Samtpfoten an erster Stelle

Ein ‘Stilles Örtchen’/Katzenklo ist fester Bestandteil jeder Katzen Grundausstattung – ob Freigänger oder Stubentiger. Katzen, die als Freigänger unterwegs sind, erleichtern sich normalerweise bereits auf ihren Streifzügen oder eventuell anschließend im Hausgarten. So markieren die Samtpfoten gleichzeitig ihr Territorium. Da Katzen äußerst reinliche Hausgenossen sind, würden sie sich nie in Bereichen lösen, die zum Fressen oder Ruhen benutzt werden.

Grundsätzlich sind für eine Samtpfote zwei Katzentoiletten immer besser, als nur eine einzige. Es sollte zudem immer eine zusätzliche Katzentoilette aufgestellt werden, da manche Katzen ihr kleines Geschäft vom großen Geschäft getrennt verrichten wollen. Die Katzentoilette muss jeden Tag mindestens einmal gereinigt werden. Hierfür wird eine kleine Schaufel benötigt. Nutzen Sie Klumpstreu, lassen sich die benutzten Bereiche mittels spezieller Schaufel einfach und schnell reinigen. Beachten Sie bei dem Katzenklo, dass viele Katzen keine abgedeckten Toiletten nutzen möchten. Einfach einmal ausprobieren, wie sich Ihre neue Samtpfote verhält.

Spielzeug und Kratzbaum für Ihre Katze

Spielen ist das große Stichwort, um sich Ihrer neuen Samtpfote zu nähern und eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen. Hierfür stellt Ihnen der Handel ein fast unendliches Sortiment zur Verfügung. Sie finden unter anderem Angeln mit verführerischen Anhängseln, Bälle und Fellmäuse und knifflige Activity-Spiele oder Klicker-Spiele sowie Säckchen mit äußerst interessanten Düften wie beispielsweise von Katzenminze.

Spielen und viel spielen wollen nicht nur Kätzchen. Es ist auch ein Ersatz für den angeborenen Jagdtrieb der Samtpfoten. Tägliche Spielzeiten sind deshalb einerseits wichtig, um für Stubentiger Jagdsituationen zu simulieren und andererseits die geistige und körperliche Fitness zu fördern. Des Weiteren sind tägliche Spielzeiten für das Vertrauen zwischen Ihnen und Ihrer Katze unentbehrlich.

Der Kratzbaum – ein Garant für zufrieden Zwei- und Vierbeiner

Krallenschärfen, spielen und dösen oder ganz relaxt die interessante Aussicht genießen – der Kratzbaum ist aus dem Leben eines Stubentigers nicht wegzudenken und beschäftigt Ihre Katze sehr vielfältig. Da Samtpfoten exzellente Beobachter sind, sollte der Kratzbaum stets einen Standort bekommen, der eine Gesamtüberblick auf den Raum sowie einen Ausguck durch das Fenster bietet. Reine Wohnungskatzen benutzen ihren Kratzbaum besonders gerne und oft, um ihrer instinktiven Kletterleidenschaft zu frönen. Diese Beschäftigung ist zudem für den Aufbau sowie die Stärkung der Muskeln wichtig.

Ein weiterer Aspekt ist der Revieranspruch, den Katzen beispielsweise durch Kratzen ausleben. Ohne Kratzbaum oder alternativ Kratzmatten an/in Zimmerecken vergreifen sich Stubentiger gern an den Tapeten oder Möbeln im Raum. Viele Modelle besitzen zudem flauschige Plattformen als Aussichtspunkte sowie weichen Mulden/Hängematten oder Höhlen. Die gemütlichen Plätze dienen gleichermaßen zum Dösen und zur Fellpflege.

Basisaussattung: Komplett-Sets für Kitten

Kitten - Erstausstattung 'Happy Cat Minkas Kitten'
Kitten - Erstausstattung 'Happy Cat Sensitive Grainfree Junior'
Kitten - Erstausstattung 'Happy Cat Supreme Junior'

Letzte Aktualisierung am 13.10.2018 um 03:33 Uhr / Werbung / Produktbilder: Amazon.de

Hier finden Sie alles was Sie für eine Basisausstattung benötigen wenn eine neue Katze bei Ihnen einzieht

Die Erstausstattung / Grundausstattung für Ihre neue Katze kurz zusammengefasst:

Checkliste – Erstausstattung für Katzen

  • Transportkorb oder Box für Katzen
  • Kuschelkissen oder/und Katzenhöhle
  • mindestens zwei Schalen für Wasser und Futter
  • Unterlage für den Futterplatz
  • Nass-/Trockenfutter auf Ihre Katze – individuell abgestimmt
  • Klemmverschlüsse für angebrochene Futter-/Leckerli-Tüten
  • zwei Katzentoiletten, Einstreu sowie Schaufel und verschließbaren Entsorgungseimer
  • vielseitiger Kratzbaum, unterschiedliche Spielzeuge
  • Kamm oder Bürste zur Fellpflege
  • eine Katzenklappe/Treppe zum Balkon für Freigänger
  • und für unterwegs eine Zeckenzange und ein Erste-Hilfe-Set für Katzen.

Bei Jungkatzen den Speiseplan langsam umstellen

Erstausstattung für Katzenn
Sie möchten Sich eine neue Katze anschaffen? Was Sie beachten sollten und was Sie brauchen. Checkliste für die Erstausstattung einer Katze. Foto: EEI_Tony/bigstock

Haben Sie sich für eine Jungkatze entschieden, gelten natürlich oben genannte Utensilien für eine Grundausstattung ebenfalls. Kätzchen haben in der ersten Zeit jedoch noch andere Ansprüche, die Sie befriedigen müssen. Stammt die junge Samtpfote von einem verantwortungsvollen Züchter, wird Ihnen dieser bereits vorab einen Speiseplan aufgestellt haben und einen gewissen Vorrat der bisherigen Nahrung mit einpacken.

Tipp: Sie sollten die bisher bereitgestellte Nahrung des Züchters erst einmal weiter befolgen. Hat sich Ihre kleine Samtpfote eingewöhnt, können Sie langsam mit der Umstellung des Futters beginnen. Dies erfolgt stufenweise: Das alte Futter wird in kleinen Dosierungen durch das neue Futter ersetzt. Jeden Tag etwas mehr, bis Sie das Futter nach etwa zwei Wochen komplett umgestellt haben. So ersparen Sie Ihrer Jungkatze eventuell Magen-Darm-Beschwerden und das neue Futter wird normalerweise auch weiterhin akzeptiert. Das Futter sollte zudem Zimmertemperatur haben!

Neigt die Rasse Ihrer Jungkatze zum Spielen mit Wasser, sollte Sie größere, flache Wassernäpfe anbieten, da diese weniger leicht umkippen können. Hier kann auch die Investition in einen Trinkbrunnen sinnvoll sein. Dieser sollte natürlich auch stets sorgfältig gereinigt werden. Wassernäpfe sollten grundsätzlich mit Abstand zum Futternapf aufgestellt werden, um eine Verunreinigung des Wassers zu vermeiden. Viele Katzen wollen zudem einige Meter wandern, um zu trinken.

Um Ihrem Kätzchen und/oder Ihrer neuen Katze das Auswürgen der Haarknäule zu erleichtern, sollten Stubentiger unbedingt regelmäßig frisches Katzengras erhalten. Bei langhaarigen Rassen wird zusätzlich Malzpaste empfohlen.

Grundausstattung Katze Kosten

Die Kosten für eine Grundausstattung können naturgemäß sehr variieren. Für eine solide Ausstattung mit dem nötigsten Zubehör kann man mit ca. 100 Euro aufwärts rechnen. Hierin enthalten wären zum Beispiel: Transportbox, Katzentoilette, Katzenhöhle, Kuscheldecke, Futternapf, Katzenspielzeug, Katzenfutter für die ersten Tage und Katzenstreu. Für einen guten Kratzbaum und anderen Kleinigkeiten, wie Zubehör zur Fellpflege und Krallenpflege, Streuschaufel für das Katzenklo, ein Halsband, oder ein Futterautomat, sollte man auch noch mit weiteren min. 100 Euro rechnen. Alles in allem sollte man mit 100-200 Euro gut gerüstet sein für den neuen Mitbewohner.

Fazit: Was braucht eine Katze in der Wohnung?

Je sorgfältiger Sie sich auf den Einzug Ihrer neuen Katze vorbereiten, eventuell auch mithilfe von Tipps, die Ihnen der Züchter mitgeben kann, desto stressfreier wird die erste Zeit für Sie und Ihre Samtpfote. Erstes Kennenlernen wird erleichtert und Sie können Ihren Stubentiger ungestört beobachten und spielend eine Beziehung aufbauen. Wer hier grobe Fehler macht, wird es umso schwerer haben das Vertrauen wieder aufzubauen.

0/5 (0 Reviews)